Informationen aus der Landwirtschaft – Mai

Geschrieben am 10.05.2019 | Kategorie(n) Aktuelles, Beiträge

Die Regenfälle der letzten Tage waren ausreichend, um Trockenstress auf unseren Äckern und Wiesen zu vermeiden – allerdings fehlt noch immer Wasser im Unterboden!

Die Zuckerrüben sind fast vollständig aufgelaufen und die Aussaat- und Auflaufbedingungen für den Mais sind zurzeit gut. Die Ausbringung von Gülle und Mist zur Maisaussaat ist pflanzenbaulich optimal, verlangt allerdings oftmals ein gerüttelt Maß an Toleranz von den Anwohnern, denn die Ausgasung von Ammoniak führt kurzzeitig zu Geruchsbelästigung – auch wenn die Gülle binnen vier Stunden eingearbeitet wird.

 Gut besucht waren die Feldrundgänge, die die AGGL gemeinsam mit den Pflanzenbauberatern vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen durchgeführt hat. Die Feldrundgänge dienen dem Wissenstransfer und dem Austausch.

Im Beratungsgebiet ist der erste Schnitt vielfach schon erfolgt. Wo er noch auf dem Halm steht, muss bei stabiler Wetterlage der erste Schnitt erfolgen. Ziel ist es eine gute Silage mit hohem Nährstoffwert und geringen Trockenmasseverlusten zu bergen. Der richtige Erntezeitpunkt ist wesentlich für einen hohen Nährstoff- und Energiewert und hilft die Grundfutterleistung zu erhöhen. Und bitte nicht zu tief mähen! Im unteren Sprossabschnitt sind die Reservestoffe enthalten, die für einen schnellen Wiederaustrieb dringend gebraucht werden.

Wichtig: Bitte nehmen Sie mit ausreichend Vorlauf vor dem 1. Schnitt Kontakt mit den Jägern auf, damit Zeit bleibt, um das Wild zu vergrämen. Junge Kitze verlassen die Wiesen nicht von alleine, sondern müssen von der Ricke aus dem Feld geführt werden. In Reichelsheim unterstützt die Aktion Rehkitzrettung Landwirtschaft und Hegegemeinschaft beim Aufsuchen von Kitzen in den hohen Grasbeständen. Freiwillige Helferinnen und Helfer sind jederzeit willkommen. Hunde müssen während der Brut- und Setzzeit angeleint werden und sollten keinen Zutritt zu landwirtschaftlich genutzten Flächen haben.

Feldrundgänge im Reinheimer Hügelland – 06.-08. Mai

Geschrieben am 30.04.2019 | Kategorie(n) Aktuelles, Termine

Wintergetreide und Sommerungen – Nachlieferung aus dem Boden versus Spätdüngung !?

Gemeinsam mit dem LLH finden die nächsten Feldrundgänge im Reinheimer Hügelland statt. Wir freuen uns wenn Sie dabei sind!

 Montag, 6. Mai 2019

13:30 Uhr       Mosbach/Radheim (Treffpunkt Freizeitgelände Sterbach)

15:00 Uhr       Lengfeld (Treffpunkt RWZ)

 Dienstag, 7. Mai 2019

  9:30 Uhr       Groß-Bieberau (Treffpunkt Halle Volz)

11:15 Uhr       Roßdorf (Treffpunkt Rosenhof/Fasanenhof)

 Mittwoch. 8. Mai 2019

11:00 Uhr  Klein-Umstadt (Treffpunkt Bahnübergang Appelallee)

14:00 Uhr  Ober-Ramstadt (Treffpunkt zw. Rohrbach und Modau)

 Chlorphyllmessungen vor Ort von eigenen Beständen sind möglich, sofern Sie 30 Getreidepflanzen mitbringen

Mit freundlichen Grüßen – Ihr AGGL-Team

Informationen aus der Landwirtschaft – April

Geschrieben am 10.04.2019 | Kategorie(n) Aktuelles

Gemeinsam geht es besser

Seit vier Jahren engagieren sich in drei Landkreisen  Städte, Gemeinden, Versorger und Vereine zusammen mit der Landwirtschaft verstärkt für die Anlage von Blühstreifen und Blühflächen in unserer Landschaft. Vorreiter für diesen besonderen Einsatz waren die Wasserversorger und Mitgliedskommunen der AGGL.  Auch in diesem Jahr werden wieder vielfach Blühstreifen zu sehen sein. Sowohl die Gesamtzahl der Insekten, als auch die Vielfalt der Insektenarten haben laut Bundesamt für Naturschutz in den vergangenen Jahrzehnten in Deutschland abgenommen. Dabei erbringen Insekten unentgeltliche Ökosystemleistungen wie Bestäubung und biologische Schädlingsbekämpfung.  Für etliche Vogelarten sind Insekten vor allem während der Brutzeit die Nahrungsgrundlage. Diese “Leistungen” wollen alle Blühstreifenfreunde  erhalten und fördern! Bitte achten Sie während der Brut- und Setzzeit darauf, dass freilaufende Hunde diese Bereiche meiden.

Das Frühjahr ist Saat- und Pflanzzeit für Sommergetreide und Hackfrüchte!

Gerade zu dieser Zeit häufen sich die Beschwerden, weil Landwirte Gülle und Mist auf Ihre Flächen fahren. Die Ausbringung von Gülle und Mist auf den Flächen dient der Nährstoffversorgung unserer Kulturpflanzen und hilft den Nährstoffkreislauf zu schließen. Gülle und  Mist sind wertvolle Mehrnährstoffdünger!  Die rechtlichen Vorgaben der Düngeverordnung bilden den Rahmen für die auszubringende Menge und den Ausbringzeitraum. Auf unbestelltem Ackerland muss Gülle innerhalb von vier Stunden eingearbeitet werden. Für Gülle, die auf Wiesen und bewachsenen Getreidebeständen ausgebracht wird, gilt das Einarbeitungsgebot selbstverständlich nicht. Für Festmist (mit Ausnahme von Hühner- oder Putenmist) gibt es keine Verpflichtung zur Einarbeitung. Gelegentlich werden aus Unkenntnis dieser Sachverhalte auch bei Mist- oder Kompostausbringung Anzeigen erstattet. Auch hier gilt ganz besonders: Gemeinsam geht es besser!  Mit Sach- und Fachverstand sowie gegenseitigem Respekt und der gegenseitigen Rücksichtnahme ist die Zeit der Gülle- und Mistausbringung für alle spielend zu meistern.

Bei Fragen stehen die zuständigen Landwirtschaftsämter der Landkreise und natürlich das Team der AGGL zur Verfügung.

So blühte es 2018

27. März Nmin Ergebnisse zu Mais und Kartoffel

Geschrieben am 27.03.2019 | Kategorie(n) Aktuelles

Nmin Sommerung 27. März

Trockener und heißer Sommer wirkt nach

Geschrieben am 08.03.2019 | Kategorie(n) Aktuelles

Leicht erhöhte Nmin-Werte in der Region Odenwald

Aktuelle Nmin Ergebnisse Region Odenwald